Schmidti informiert: Methoden rechtsextremer Hetze

Hallo, ich bin´s wieder, euer Schmidti!

Heute möchte ich mit euch über ein sehr wichtiges Thema sprechen:

Die Methoden von Rechtsextremen und Rechtpopulistischen Hetzern

Immer häufiger tauchen in Zeitungen, dem Fernsehen und sozialen Netzwerken Bilder von rechten Aufmärschen, Demos und manchmal sogar brennenden Flüchtlingsheimen auf. Die meisten Menschen schockiert dieses extrem feindliche und mitunter auch gewalttätige Verhalten von Rechtsextremen. Doch es gibt auch Menschen, die solche Taten befürworten, ja sogar dazu aufrufen! Oft sagen diese Rechtspopulisten, dass die Migration unsere Sicherheit bedrohe und der Staat die Kontrolle verloren hätte. Der Begriff „Messermigration“ ist für diese Art der Propaganda sehr typisch und ist in vielen Reden von Rechtspopulisten zu finden. Und hier liegt bereits der Kern der Rechtsradikalen Hetze: Der Deutsche Bürger ist das Opfer des kriminellen Ausländers. Rechtspopulisten und Rechtsextreme schüren stetig die Ängste der Bürger und geben ihnen ein Ziel, einen Sündenbock: Die Flüchtlinge. Hierbei versuchen sie gezielt Flüchtlinge als fremde, undefinierte und kriminelle Masse darzustellen. Der unintegrierbare Flüchtling ist Schuld an allen Problemen, egal ob dies tatsächlich stimmt oder nicht. Sprüche wie „Die Flüchtlinge sind doch alle kriminell!“ oder „Die Ausländer nehmen uns die Arbeitsplätze weg!“ sind zwar weit verbreitet, aber im Grunde falsch. Nun da man einen Sündenbock für all seine Probleme hat, ist man natürlich auch gleichzeitig das Opfer dessen. Nicht der Emigrant, der aus seiner Heimat vertrieben wurde, ist das Opfer, sondern das deutsche Volk. Unsere „westlichen Werte“ seien bedroht. Die Methode dieser Hetze zeigt sich nun sehr offen. Zuerst schürt man die Ängste der Bevölkerung und lenkt diese auf einen Sündenbock, oft eine Minderheit, dann stellt man sich als Opfer dessen dar, um schließlich dagegen aufzubegehren. Dies können wir momentan in vielen rechten Aufmärschen und Demos sehen. Außerdem werden alle Beweise, die die Argumente der Hetzer wiederlegen als sogenannte „Lügenpresse“ bezeichnet und unglaubwürdig gemacht. Rechtextreme und Rechtpopulisten bezeichnen sich gerne als „Stimme der Wahrheit“. Sie wagen es die Wahrheit auszusprechen und alle die dem wiedersprechen würden versuchen die schlechte Lage zu vertuschen. Somit idealisieren sie sich als die „Guten“, als Befreier, und rechtfertigen somit ihre Taten. Dennoch darf man nicht übersehen, dass dies keinesfalls korrekt oder legitim ist, sondern lediglich die Demokratie und alle seine Bürger bedroht.

Ich hoffe, dass ich euch die Methoden von rechter Hetze gut erklären konnte. Doch was tun gegen diese Hetze?

Wir brauchen mehr Diskussionen und müssen solcher Hetze die Stirn bieten, wann immer wir auf sie treffen. Den sobald man solche Hetze kritisch hinterfragt zeigen sich die Fehler dieser und darauf muss aufmerksam gemacht werden. „Sapere Aude“ – Habe den Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.

Teile diesen Beitrag, falls er dir gefallen hat und schreibe mir doch mal deine Meinung zu diesem Thema und Vorschläge, wie man damit umgehen muss.

Ich freue mich bereits auf eure Antworten!

Euer Schmidti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.